naturheilkunde.hilft.

naturheilkunde.hilft.

Wasser - Elixier der Gesundheit

GesundheitGeschrieben von vitaltreffarnum@aol.com Mi, März 15, 2017 16:13:37

Gesundes Essen und Trinken hilft

Während Menschen sich früher von Lebensmitteln ernährten, die je nach Jahreszeit regional erzeugt und angeboten wurden, ignoriert die heutige Ernährung der Zivilisationsgesellschaft diesen Aspekt zunehmend.

Im Verhältnis zur abnehmenden körperlichen Aktivität wird zu viel, zu hastig und vor allem werden zu viele Fertigprodukte gegessen.

Die Folge sind Zivilisationskrankheiten, die sich bei vielen Menschen in chronischen Symptomen wie Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Abgespanntheit, Muskel– und Gelenkschmerzen sowie Verdauungsstörungen auswirken.

Allergien und dauerhafte Stoffwechselstörungen wie Diabetes haben in den letzten Jahren massiv zugenommen.

Durch vitaminreiche, antioxidative Ernährung sowie die bewusste Auswahl des richtigen Wassers können wir dieser Gefahr wirkungsvoll begegnen.

Wasser und Stoffwechsel

Warum Trinken gesund und schön macht

Unser Körper besteht zu 70 % aus Wasser, das Hirn zu 85 %.

Dieses Wasser muss regelmäßig ausgetauscht werden, sonst können Organe und Muskeln nicht arbeiten, Stoffwechselvorgänge geraten ins Stocken, die Konzentration lässt nach.

Schlappheit und Kopfschmerzen sind bekannte Folgen. Durch Flüssigkeitsmangel wird das Blut dickflüssiger, was u.a. die Gefahr eines Herzinfarktes oder eines Schlaganfalls erhöht.

Kurzum: Wassermangel macht krank, körperlich und geistig. Was Wasser noch im Stoffwechsel bewirken kann, zeigen die folgenden Untersuchungsergebnisse:

Die Wirkung verschiedener Wassertemperaturen auf den Stoffwechsel:

Heißes Wasser regt die Entgiftung im ganzen Körper an

Wenn die Vergiftung der Zellen zunimmt, sammelt der Körper Gifte in der Leber und dem Lymphsystem, dem Darm und der Haut um deren Ausleitung zu beschleunigen.

Das Problem dabei: die zurückgehaltenen Gifte verlangsamen unseren Stoffwechsel. Hilfe bringt in diesem Fall heißes Wasser. Die Hitze des Wassers regt die Peristaltik des Darms an, was dann über den Darm zur Ausleitung der Gifte aus der Leber und dem Lymphsystem führt.

Außerdem bewirkt heißes Wasser auch das Öffnen der Poren, was die Entgiftung über die Haut unterstützt.

Lauwarmes Wasser unterdrückt den Appetit

Wenn lauwarmes Wasser in den Magen gelangt, ist er eher gesättigt als bei heißem oder kaltem Wasser. Lauwarmes Wasser löst im Gehirn nicht den „heiß-kalt“-Alarm aus, deswegen ist es auch einfacher, hiervon ein ganzes Glas in einem Zug zu trinken.

Diese Aktion bewirkt, dass sich der Magen sehr schnell ausdehnt, wodurch im Gehirn der Vagus-Nerv stimuliert wird Hungergefühle zu unterdrücken.

Außerdem wird Wasser mit Zimmertemperatur besser vom Magen aufgenommen ohne dass die Verdauungsprozesse wie bei anders temperierten Flüssigkeiten aufgehalten werden. Das Ergebnis: schnellere Stabilisation des Blutzuckerspiegels, Heißhunger kann nicht auftreten.

Kaltes Wasser regt den Stoffwechsel an

Nachdem ein Glas kaltes Wasser getrunken wurde, beschleunigt sich der Stoffwechsel innerhalb von 10 Minuten um rund 3 Prozent und bleibt ungefähr 30 Minuten erhöht.

Der Grund: Bevor dieses Wasser resorbiert und von den Zellen aufgenommen werden kann, muss der Verdauungstrakt mehr Arbeit leisten um das kalte Wasser zu erwärmen. Dieser Prozess verbraucht viel Energie, die unser Körper nutzt um Nahrung und Kalorien aus gespeichertem Körperfett zu verbrennen.

Fazit: Die Wahl der richtigen Wassertemperatur unterstützt den Körper gezielt, fit und gesund zu werden.


Wenn Sie noch Fragen haben rufen Sie mich an unter 05101 925638

oder schreiben Sie mir hier